LAG MGH

Die LAG stellt sich vor

Über uns

Die Landesarbeitsgemeinschaft Mehrgenerationenhäuser Baden-Württemberg

Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG MGH BW) ist ein Zusammenschluss der Mehrgenerationenhäuser in Baden-Württemberg. Der gewählte Sprecherrat vertritt die Interessen der Mitglieder auf politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Ebene im Land.

Die Mitglieder der LAG sind baden-württem- bergische Mehrgenerationenhäuser aus den Aktionsprogrammen Mehrgenerationenhäuser I und II des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend oder sie arbeiten nachweislich nach den Kriterien.

Darunter sind Mütterzentren, Jugendtreffs, Bildungsstätten, Seniorenheime, Bürgerhäuser, Kinder- und Familienzentren und vieles mehr.

Der Sprecherrat der LAG MGH BW

Der Sprecherrat wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung gewählt und vertritt die Interessen der Mitglieder auf Landesebene.

Aktuell gehören dem Sprecherrat der LAG sieben Mitglieder an.

Von Links nach Rechts: Andrea Barth (MGH Heilbronn), Katrin Ballandies (MGH Ludwigsburg), Klaudia Dworschak (MGH Stutensee), Ankica Rukavina (MGH Baden-Baden), Dorothea Brust-Etzel (MGH Haslach), Johanna Benz-Spies (MGH Veringenstadt), Marianne Reißing (MGH Freudenstadt).

Die Ziele LAG MGH BW

  • Nachhaltige und flächendeckende Verankerung der MGH im Land Baden-Württemberg
  • Interessenvertretung der MGH auf Landesebene gegenüber Politik und Gesellschaft
  • Sicherung und Weiterentwicklung der Vernetzung auf Landes- und Bundesebene sowie in Europa
  • Weiterentwicklung des Leitbilds

Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser

Alle Mehrgenerationenhäuser richten ihre Angebote nach den regionalen Bedürfnissen in ihrer Stadt oder Gemeinde aus. Um darüber hinaus das Profil der Häuser zu schärfen, bilden Schwerpunkthemen im Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser einen gemeinsamen Rahmen.

www.mehrgenerationenhaeuser.de